TELOTA

Mit dem Fortschreiten der Informationstechnik sind in allen Wissenschaften neue Möglichkeiten der Forschung entstanden. Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften versucht als eine der größten außeruniversitären Forschungseinrichtungen der Region Berlin-Brandenburg, die sich ergebenden Chancen zu erkunden und zu nutzen. Zu diesem Zweck wurde im Jahr 2001 die Initiative „The Electronic Life Of The Academy“ (TELOTA) ins Leben gerufen. Seither sind umfangreiche Wissensbestände, vor allem aus den Geisteswissenschaften, über das Internet der Fachöffentlichkeit und einem breiten Publikum zugänglich gemacht worden.

Projektinhalt

TELOTA ist die Digitalisierungsinitiative der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Wir entwickeln Instrumente, mit denen die Akademie ihre Forschungsergebnisse digital erarbeiteten, dokumentieren und präsentieren kann. Dabei stehen nationale und internationale Standards für Dokumentation und Nutzung wissenschaftlicher Arbeitsergebnisse im Mittelpunkt. Auf diese Weise können umfangreiche Wissensbestände der Akademie für Wissenschaftler und Interessierte auf der ganzen Welt nutzbar gemacht und die Fachkommunikation unterstützt werden.

Was bietet Telota der Wissenschaft?

Im Rahmen von TELOTA werden effiziente elektronische Arbeitsumgebungen geschaffen, z.B. durch innovative Such- und Analysetechniken oder Werkzeuge zum Verwalten und Bearbeiten. TELOTA ist ein aktiver Beitrag der BBAW zur Open Access-Initiative der Wissenschaft: Der Zugang zu den Ressourcen ist frei. Die Arbeit der Telota-Initiative spiegelt den aktuellen Forschungsstand innerhalb der BBAW wider. Durch standardisierte Verfahren zur Vernetzung eröffnen sich neue Möglichkeiten der Kommunikation.

Was bietet Telota der Öffentlichkeit?

Die TELOTA-Initiative ist bemüht, möglichst vielen Menschen einen leichten Zugang zu Dokumenten und Wissensbeständen des Weltkulturerbes zu bieten. Dabei geht es jedoch nicht in erster Linie um die technische Verfügbarkeit, sondern auch darum, Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit und die neuen zur Verfügung stehenden Techniken zu gewähren. Wie kann man Dokumente zusammenstellen und präsentieren, so daß sich neue Erkenntnisse einstellen? Welche Infrastruktur ist am besten geeignet, die neuen Medien Wissenschaftlern und Nutzern gleichermaßen dienlich zu machen? Entlang solcher Fragestellungen entwickelt sich die Begegnung mit lebendiger Forschung.

Ansprechpartner

Dr. Wolf-Hagen Krauth
Telefon: +49 (0)30 20370 428
Fax: +49 (0)30 20370 214
krauth@bbaw.de

Erfahren Sie mehr unter

http://www.bbaw.de/telota

DHd Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.