Textanalysetool

Neoclassica

Das Neoclassica Rahmenwerk stellt wissenschaftliche Werkzeuge bereit, die die Korrespondenzen, Verflechtungen und Bezüge ästhetischer Formen des Klassizismus in verschiedenen Medien untersuchbar machen.

QuaDramA - Quantitative Drama Analytics

QuaDramA – Quantitative Drama Analytics – ist ein Forschungsprojekt, das wir derzeit an der Universität Stuttgart durchführen. Ziel des Projektes ist zum einen die Entwicklung neuer Methoden zur Analyse dramatischer Texte und zum anderen die Untersuchung dramenhistorischer Entwicklungen. Kern ist dabei die Komplementierung von strukturellen Informationen in Dramen (Einteilung in Akte, Szenen etc.) mit einer computerlinguistisch unterstützten Analyse der Figurenrede(n).

FinderApp für Goethes Faust: Multimediale Trefferausgabe im Faksimile, Bühnenaufführung und Hörbuch

Unsere WEB-basierte FinderApp GoetheFind durchsucht mit computerlinguistischen Methoden die Originalausgaben Goethes Faust und besitzt multimediale Erweiterungen: Neben textorientierter Ausgabe der Treffer können die User auch das Faksimileextrakt des Originaltexts sehen und mit einem Klick in die zugehörige Szene einer Videoaufnahme springen oder aus einem Hörbuch vorgelesen bekommen. GoetheFind verwendet Original-Faksimile, die Videoaufnahme eines Schauspiels von Faust I mit Gustav Gründgens und ein „open-source“ Hörbuch.

OCR-D

Projekt-Kurzbeschreibung

OCR-D ist ein Kooperationsprojekt zur Weiterentwicklung von Verfahren der Optical Character Recognition (OCR).
Im Projekt werden Workflow und Verfahren der automatischen Texterkennung untersucht, beschrieben und ggf. optimiert. Ein wesentliches Ziel ist es, die Transformation deutschsprachiger Drucke des 16.-19. Jahrhunderts in elektronischen Volltext konzeptuell vorzubereiten.

Beethovens Werkstatt

Das Akademieprojekt „Beethovens Werkstatt“ überträgt die Verfahren genetischer Textkritik auf musikalische Werke und setzt sie mit digitalen Mitteln um.
 

Briefnetzwerk

Social Networking“ ist kein Phänomen des 21. Jahrhunderts, allein das Medium hat sich verändert. Traditionelle Papierbriefe erfüllen ebenso wie heute „Social Media“ soziale Funk­tionen; sie festigen Beziehungen zwischen Briefschreibern und -empfängern, trans­portieren Informationen und produzieren Wissen. Dabei handelt es sich selten um einen rein zwei­dimen­sionalen Austausch zwischen Sender und Empfänger, vielmehr verbirgt sich dahinter ein multilaterales Korrespondenznetzwerk, in dem sich Stimmen, Themen und Nachrichten durchmischen.

WebLicht

WebLicht - eine der Hauptentwicklungen des Projekts CLARIN-D und eine Gemeinschaftsarbeit der Projektpartner von CLARIN-D - ist eine Service-orientierte Architektur (SOA) zur Erstellung annotierter Textcorpora. Sie wird seit Oktober 2008, und damit bereits im Rahmen des CLARIN-D-Vorgängerprojekts D-SPIN, entwickelt. Die Weiterentwicklung von WebLicht zu einer umfassenden virtuellen Forschungsumgebung stellt einen wichtigen Aspekt der Entwicklungsbemühungen innerhalb von CLARIN-D dar.

Story Generator Algorithms

Dieses Projekt zu Story-Generator-Algorithmen beschäftigt sich mit Möglichkeiten der Integration rechnergestützter Verfahren in die Analyse und Modellierung narrativer Funktionen. Dabei wird die narratologische Relevanz der Theorien, Modelle und Implementierung von Programmen zur Erzeugung von Erzählungen untersucht. Durch eine Abbildung von narratologischen und KI-Herangehensweisen aufeinander können deren jeweilige Stärken und Schwächen entdeckt werden.
 

Seiten

DHd-Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.