DHd-Awards

Bei den Jahresversammlungen der DHd haben Sie jeweils die Möglichkeit, das beste präsentierte Poster zu wählen. Die Poster mit den meisten Stimmen erhalten einen Preis und eine entsprechende Urkunde. Neben den Poster-Awards bemühen sich der Vorstand der DHd und weitere Sponsoren jährlich um die Vergabe von Reisestipendien zu den Tagungen des Verbands. Nähere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie jeweils bei der Ankündigung der nächstjährigen Tagung. Darüber hinaus hat die DHd im Jahr 2016 den Lisa Lena Opas-Hänninen Young Scholar Prize der ADHO verliehen.

DHd 2017 an der Universität Bern

"Digitale Nachhaltigkeit"

Reisestipendien

Die Reisestipendien wurden 2017 gemeinsam von DHd, CLARIN-D und DARIAH-DE vergeben. Die Gewinner 2017 waren:

  • Florian Barth (Universität Stuttgart)
  • Anna Busch (Forschungsverbund Marbach - Weimar - Wolfenbüttel)
  • Stephan Druskat (Humboldt-Universität zu Berlin)
  • Nora Echelmeyer (Universität Stuttgart)
  • Nils Geißler (Universität zu Köln)
  • Katrin Glinka (Fachhochschule Potsdam)
  • Stefan Pernes (Universität Würzburg)
  • Elisabeth Raunig (Universität Graz)
  • Joshua Schäuble (Rijksuniversiteit Groningen / Universität Passau)
  • Sarah Schulz (Universität Stuttgart)
  • Melanie Seltmann (Österreichische Akademie der Wissenschaften / Humboldt-Universität zu Berlin)

Poster-Awards

Bei der DHd2017 wurden Preise für das beste Poster und für den besten Posterslam verliehen.

Posterpreis

Die Gewinner des Posterpreises 2017 waren:

  • 1. Preis: Nachhaltigkeit durch Zusammenschluss: Die DARIAH Date Re-Use Charter, von Anne Baillot, Anna Busch, Marie Puren, Mike Mertens und Laurent Romary
  • 2. Preis: Maßnahmen zur digitalen Nachhaltigkeit in Langzeitprojekten - Das Beispiel Capitularia, von Daniela Schulz, Franz Fischer, Nils Geißler und Martina Gödel
  • 3. Preis: Umfrage zu Forschungsdaten an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln, von Simone Kronenwett und Brigitte Mathiak

Posterslam-Preis

Der Posterslam-Preis ging zu gleichen Teilen an:

  • Maßnahmen zur digitalen Nachhaltigkeit in Langzeitprojekten - Das Beispiel Capitularia, von Daniela Schulz, Franz Fischer, Nils Geißler und Martina Gödel
  • Umfrage zu Forschungsdaten an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln, von Simone Kronenwett
  • Kriterienbasierte Evaluation und Dokumentation technischer Nachhaltigkeit von Forschungssoftware in einem Metadatenrepositorium, von Stephan Druskat

DHd 2016 an der Universität Leipzig

“Modellierung - Vernetzung – Visualisierung: Die Digital Humanities als fächerübergreifendes Forschungsparadigma”

LLOH-Preis

Der Lisa Lena Opas-Hänninen Young Scholar Prize der ADHO wurde verliehen an:

Reisestipendien

Gewinner 2016 waren:

  • Maik Fiedler (Georg-Eckert-Institut Braunschweig)
  • Katharina Godler (Universität Wien, ÖAW)
  • Cosima Mattner (Universität Göttingen, Seminar für deutsche Philologie)
  • Melanie Mihm (Universität Gießen)
  • Stefan Münnich (Universität Basel)
  • Isabella Reger (Universität Würzburg)
  • Matthias Schneider (Trier Center for Digital Humanities / Kompetenzzentrum Universität Trier)
  • Sabine Seifert (Universität Potsdam)
  • Jan-Erik Stange (FH Potsdam)

Poster-Awards

DHd Graz 2015

„Von Daten zu Erkenntnissen: Digitale Geisteswissenschaften als Mittler zwischen Information und Interpretation“

Reisestipendien

Die Stipendien 2015 wurden freundlicherweise von CLARIN-D zur Verfügung gestellt und während der Mitgliederversammlung durch Prof. Dr. Erhard Hinrichs bekanntgegeben und durch Dr. Thorsten Trippel überreicht. Gewinner 2015 waren:

  • Dr. Carolin Hahn (Berlin)
  • Matthias Schneider (Trier)
  • Elisabeth Witzenhausen (Jena)

Poster-Awards

  • 1. Preis: Dingler Dissemination. Highlights aus 6 Jahren „Digitalisierung des Polytechnischen Journals“, von Marius Hug (Humboldt-Universität Berlin), Martina Gödel (<textloop/>), Timo Arndt (Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin) und Una Schäfer (Humboldt-Universität Berlin)
  • 2. Preis: Innovationspotentiale des digitalen Publizierens am Beispiel der Zeitschrift für Digital Humanities (ZfDH), von Constanze Baum und Timo Steyer (beide: HAB Wolfenbüttel / MMW-Forschungsverbund)
  • 3. Preis: eComparatio, von Charlotte Schubert (Universität Leipzig / Historisches Seminar), Oliver Bräckel, Friedrich Wilhelm Meins, Hannes Kahl (alle drei Universität Erfurt, Max-Weber-Kolleg)

DHd Passau 2014

„Digital Humanities – methodischer Brückschlag oder feindliche Übernahme"

Reisestipendien

  • Dr. Christian Erbacher (Bergen)
  • Simone Kronenwett M.A. (Köln)
  • Waltraud von Pippich (München)
  • Dr. Christof Schöch (Würzburg)

Poster-Awards

  • 1. Preis: Vernetzte Korrespondenzen – Erforschung und Visualisierung sozialer, räumlicher und thematischer Netze in Briefkorpora, von Theresia Biel (Trier Center for Digital Humanities), Anne Lorenz (Deutsches Literaturarchiv Marbach) und Dierk Osierenski (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)
  • 2. Preis: Digitale Edition als Methode kunsthistorischer Forschung: Die Werktagebücher von Hartmut Skerbisch, von Martina Semlak (Zentrum für Informationsmodellierung am Austrian Center for Digital Humanities der Universität Graz)
  • 3. Preis: Data Center for the Humanities, von Patrick Sahle und Simone Kronenwett (Data Center for the Humanities, Universität zu Köln)

DHd Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.