AG DH und Informatik

Zahlreiche Informatikerinnen und Informatiker arbeiten in DH-Projekten und kooperieren mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Geisteswissenschaften. Während sich Letztere zunehmend organisieren und ein klareres Bild dieser Forschungsrichtung und -methodik in ihren jeweiligen Fächern zeichnen, bleibt die Perspektive der Informatik noch unscharf.
Die Arbeitsgruppe bedenkt deshalb das Verhältnis der Informatik zu den Geistes- und Kulturwissenschaften im deutschsprachigen Raum aus der Sicht der Informatik und versucht zu klären, in welcher Wechselbeziehung die Informatik zu den Fächern der Humanities steht. Kann die Kommunikation der (mindestens) "Zwei Kulturen" (C. P. Snow) erleichtert werden? Welcher Art kann ein Wissen sein, das in Mensch-Maschine-Verbünden entsteht?
Weder kann die Informatik die Probleme der Anderen schlicht lösen, noch können die Humanities hoffen oder erwarten, dass industrielle Computertechnik so ohne Weiteres eine große Hilfe bei ihren nur schwer formalisierbaren Fragestellungen sein könnte. Was ist das Besondere an den informatischen Problemstellungen der DH? Sind sie einfach nur ein weiteres Anwendungsgebiet der Informatik? Welche Teile der hermeneutisch orientierten Geisteswissenschaften können informatischen Verfahren der Berechenbarkeit unterworfen werden? Wie würde die Informatik solche Felder charakterisieren, scheint eine Typologie auf? Entsteht da vielleicht eine neue Bindestrich-Informatik, oder sickert so viel informatische Fachkenntnis in die Geisteswissenschaften, dass diese sich selbständig machen können? Aber wie kann dann sichergestellt werden, dass die informatischen Herausforderungen in den DH mit den neuesten und besten Verfahren der Informatik bearbeitet werden?
Weiterhin ist völlig offen, wie die Informatik sich selbst verändert, wenn geisteswissenschaftliche Ansätze ins Spiel kommen, wie sie vielleicht selbst davon profitiert, dass ihr Methodenspektrum und ihre Anwendungsbereiche sich ausweiten. Welches ist das Forschungsinteresse der Informatik an den DH?
Die Arbeitsgruppe Informatik und DH geht diesen Fragen in Form von Workshops nach, die an verschiedenen Orten mit einem öffentlichen Call for Papers stattfinden. Der erste Workshop hat im November 2014 in Leipzig stattgefunden, wobei neben ausgewählten Vorträgen auch das Format des „Knowledge Café“ als strukturierte Diskussionsform eingesetzt worden ist. Die von der u.g. Arbeitsgruppe angenommenen Beiträge sind zusammen mit den Zusammenfassungen der Moderatoren in einem Book of Abstracts erhältlich.
An der Arbeitsgruppe sind bisher beteiligt:

  • Andreas Henrich, Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik, Universität Bamberg
  • Gerhard Heyer, Institut für Informatik, Universität Leipzig
  • Günther Görz, Institut für Informatik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Manfred Thaller, Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung, Universität zu Köln
  • Martin Warnke, Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien, Universität Lüneburg

 

Kontakt/Convenor

Prof. Dr. Gerhard Heyer
Institut für Informatik
Universität Leipzig
Augustusplatz 10
04109 Leipzig
+49-341-97-32231
heyer@informatik.uni-leipzig.de
http://asv.informatik.uni-leipzig.de/staff/Gerhard_Heyer

DHd Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.