Call for Reviewer DHd2017

Aufruf an DH Reviewer_innen

Die letzten DHd-Jahrestagungen 2014, 2015 und 2016 haben es gezeigt: Die DH-Fachgemeinschaft ist im deutschsprachigen Bereich überaus aktiv. Eine so breite und immer vielfältiger werdende Gemeinschaft braucht die richtigen Instrumente, um wissenschaftlich voranzukommen. Dazu gehört ein Peer-Reviewing, das die treffende Expertise einsetzt, sowohl qualitativ als auch quantitativ.
 
Ähnlich den jährlichen DH-Konferenzen, die zahlreiche Expert_innen heranziehen, möchte der DHd-Verband daher seinen Reviewerpool erweitern.
 
Wenn auch Sie Ihre Expertise in diesen für die Fachgemeinschaft zentralen Auswahlprozess für die jährliche DHd-Konferenz einbringen möchten, so teilen Sie uns dies bitte per Mail mit - dazu bitte hier anklicken. Charakterisieren Sie in Ihrer Mail bitte kurz die Tätigkeiten, Veröffentlichungen oder Forschungsvorhaben im Bereich der DH, die Sie für die Revieweraktivität qualifizieren. Bitte nennen Sie auch stichwortartig die Gebiete der DH, für die Sie besondere Expertise haben. Die Begutachtungszeit wird für die nächste Konferenz voraussichtlich zwischen dem 30. August und dem 30. September 2016 liegen. Für 2017 sind bereits genügend Reviewer gefunden, gerne können Sie sich aber für die DHd 2018 bei Frau Baillot melden!
 
 

Informationen zum Review-Verfahren

Bei der DHd 2016 konnten wir einen unerwartet hohen Zuwachs an Einreichungen verzeichnen. Der Begutachtungsprozess konnte vom Programmkommittee dank der Mithilfe freiwilliger Gutachter_innen aus der wissenschaftlichen Gemeinschaft dennoch fristgerecht abgewickelt werden. Der Einsatz dieser Gutachter_innen im letzten Jahr hat es dem Verband zudem ermöglicht, das wissenschaftliche Programm der Konferenz nach den üblichen Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis zu gestalten.
 
Im Nachgang zur DHd 2016 hat sich das Programmkommitee mit Verbesserungen im Begutachtungssystem befasst. Diese sind nun in der neuen ConfTool-Konfiguration eingebaut.
 
Die Änderungen im Vergleich zum Vorjahr sind folgende:
1. Es gibt jetzt eine feiner abgestufte Punkteskala.
2. Es gibt ein neues und 3-fach gewichtetes Kriterium, das einer allgemeinen Empfehlung entspricht.
3. Das Kriterium der "formalen Korrektheit" entfällt hingegen, da wir dies für die Begutachtung voraussetzen.
4. Zudem sollte es den Gutachter_innen möglich sein, das Vertrauen in das eigene Urteil festzuhalten (ohne numerischen Einfluss auf die Bewertung).
 
Die Bewertungskriterien sehen nun folgendermaßen aus:

  • Es handelt sich um einen originären Beitrag zum Gegenstandsbereich der DH (3-fach gewertet)
  • Allgemeine Empfehlung zur Annahme (3-fach)
  • Der Stand der Forschung ist hinreichend dargestellt (u.a. Bibliographie) (2-fach)
  • Die Forschungsmethodik ist verständlich beschrieben (2-fach)
  • Der Beitrag passt zum Leitthema der Konferenz (1-fach)
  • Der Abstract ist verständlich formuliert (1-fach)

 
Und die Bewertungsskala (Punkte):
5 - trifft völlig zu
4 - trifft weitgehend zu
3 - trifft eher zu
2 - trifft eher nicht zu
1 - trifft weitgehend nicht zu
0 - trifft gar nicht zu
Es können demnach maximal 60 Punkte erreicht werden.
 
Diese Bewertungskriterien wurden schon auf der Konferenzseite veröffentlicht:http://www.dhd2017.ch/calls. Die Zusammensetzung des diesjährigen Programmkommitees finden Sie hier: http://www.dhd2017.ch/komitee
 
 
Anne Baillot (Reviewprozess und Gutachtertätigkeit)
Elisabeth Burr (Vorsitzende des diesjährigen Programmkomitees)
Christof Schöch (stellvertretender Vorsitzender des diesjährigen Programmkomitees)

DHd-Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.