Trier

Die Universität Trier ist stark geisteswissenschaftlich geprägt, besitzt aber mit den Fächern Computerlinguistik und Digital Humanities sowie Informatik/Wirtschaftsinformatik auch einen Schwerpunkt im informatikwissenschaftlichen Bereich. Zudem hat die Universität Trier eines der ältesten Digital Humanities-Zentren Deutschlands: das Trier Center for Digital Humanities | Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften. Durch die Vernetzung der Universität Trier zum grenzüberschreitenden Universitätsverbund „Universität der Großregion“ kann im Vierländereck (D, L, F, B) an sieben Universität gleichzeitig studiert werden.
 
Als älteste Stadt Deutschlands bietet Trier in vielfältiger Weise ideale Bedingungen für einen Digital Humanities-Studiengang. Das kulturhistorisch bedeutende Erbe der Stadt ist in zahlreichen Baudenkmälern, Museen und Archiven sichtbar. Die römischen Bauten gehören seit 1986 sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe. In der näheren Umgebung gibt es mehrere weitere Welterbestätten.
 

Das Studienangebot

Der Masterstudiengang Digital Humanities wird von Fach Computerlinguistik und Digital Humanities in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften (Trier Center for Digital Humanities) angeboten. Auch das Fach Informatik/Wirtschaftsinformatik ist maßgeblich beteiligt. Weitere Fächer – wie die Germanistik, Anglistik, Phonetik und Kunstgeschichte – tragen einzelne Veranstaltungen bei. Wir kooperieren zudem mit weiteren Forschungseinrichtungen in Deutschland, der Großregion und dem europäischen und außereuropäischen Ausland sowie mit kulturhistorischen Einrichtungen in Trier und darüber hinaus.
 

MSc Digital Humanities

Der bilinguale (Deutsch – English) Studiengang erstreckt sich über 2 Jahre und wird als Kernfachmaster ohne verpflichtende Nebenfächer angeboten. Der Studiengang besteht aus einer Orientierungsphase (1–2 Semester), in der fehlende Grundlagen im Bereich Informatik oder Geisteswissenschaften (in Abhängigkeit vom jeweiligen Bachelor-Studium) erworben werden. Im weiteren Verlauf werden Kernkompetenzen in den Digital Humanities vermittelt und durch Wahlpflichtoptionen in den Bereichen Informatik und Geisteswissenschaften ergänzt. Der Studiengang enthält zudem eine Praxiskomponente. EEine ausführliche Beschreibung des Studiengangsaufbaus findet Sie hier.

Kurzübersicht

Titel: Digital Humanities
Typ: M Sc Kernfach
Kombinatorik: keine verpflichtenden Nebenfächer
Aufwand: 120 ECTS
Dauer: 4 Semester
Studienbeginn: Sommer- oder Wintersemester
Schwerpunkte:

  • Digitalisierung
  • Repräsentation & Archivierung
  • Visualisierung & Analyse
  • Elektronische Publikation

Voraussetzung: Bachelorabschluss in einer informatik- oder geisteswissenschaftlichen Disziplin (bspw. Philologien, Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Phonetik, Computerlinguistik, Information etc.)
Besonderheiten: bilingual (Deutsch – English)

Dr. Vera Hildenbrandt
+49 651 201-3790
hildenbr@uni-trier.de
54296 Trier
Deutschland
Abschlussarten: 
M.Sc.

DHd-Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.