CATMA

CATMA ist ein intuitiv bedienbares Computerprogramm für Wissenschaftler, Studenten und alle, die sich für Textanalyse und Literaturwissenschaften interessieren. CATMA 3.2 ist eine auf Java basierende Variante des Tools für Mac und Windows PCs. Eine Reihe vordefinierter analytischer Funktionen erleichtern den Einstieg in die Arbeit mit CATMA. Darüber hinaus stellt das Programm zwei manuell ausführbare Features bereit. Ein eingelesener Text kann zunächst nach selbst festgelegten Kategorien getaggt und anschließend mit Hilfe eines Query-Builders quantitativ nach Worten und Wortgruppen analysiert werden. Mit CATMA lassen sich leicht Grafiken erstellen, die einen Text auf den ersten Blick zugänglich machen.
 

Projektinhalt

Im Gegensatz zu strukturorientierten Markupsystemen, die in den meisten Fällen von mehr oder weniger festgelegten Tag-Sets ausgehen, um die Bedeutung von Textelementen zu interpretieren - sog. "hermeneutische Markups" - bietet CATMA flexibel erweiterbare Elemente und enthält gleichzeitig alle notwendigen Standardisierungen, um die Arbeit mit verschiedenen Tools zu ermöglichen.
 
Einer der Grundsätze von CATMA ist das sprichwörtliche "lieber zu viel als zu wenig"-Prinzip. Es vereint nicht nur automatisierte Datenerhebung mit manueller, sondern erleichtert auch die Arbeit mehrerer Nutzer an einem Text. Mit CATMA ist mehrfache, überlappende und sogar widersprüchliche Markierung von Wörtern und Wortgruppen möglich. Text und Markup werden separat gespeichert, sodass unterschiedliche Markups auf den gleichen Text gelegt werden können.
 

Projektverantwortliche

CATMA ist ein Projekt der Universität Hamburg unter Mitarbeit von Prof. Dr. Jan Christoph Meister (Projektleiter), Evelyn Gius, M.A. (Projektkoordinatorin),  Malte Meister und Marco Petris (Systementwickler)
 

Erfahren Sie mehr auf:

http://www.catma.de/

DHd-Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.