forTEXT

Kurzbeschreibung des Projekts

forTEXT. Literatur digital erforschen

Mit forTEXT wird digitale Textanalyse leicht gemacht. Das DFG-geförderte Disseminationsprojekt bietet einsteigerfreundlich aufbereitete zitierfähige Methodenbeschreibungen, Textsammlungen und Tools – von Digitalisierung über Annotation zu Interpretation und Visualisierung von Literatur. Außerdem findet man Materialien zum Selbstlernen und zum Lehren an Universität und Schule. In forTEXT werden verschiedene digitale Routinen, Ressourcen und Tools angeboten, bewertet und erklärt.

Projektinhalt

In forTEXT werden konkret folgende Inhalte angeboten:

  • eine umfassende Sammlung von Informationen über Routinen, d. h. Methoden sowie Lerneinheiten, Lehrmodule und Materialien für den Schulunterricht (z. B. zu Topic Modeling, Named Entity Recognition, Stilometrie, Netzwerkanalyse, manueller Annotation etc.),
  • Bewertungen digitaler Ressourcen (digitale Textsammlungen, annotierte Editionen) und Bereitstellung eigener Ressourcen wie Tutorialvideos, Fallstudien, theoriebasierter erweiterbarer Tagsets, Sekundärtextbibliotheken und eines umfangreichen Glossars sowie
  • ein Verzeichnis von existierenden Tools, welche die aufgeführten Routinen unterstützen.

Das Projekt wird begleitet durch eine umfangreiche Social-Media-Disseminationsstrategie. Außerdem wird bis Ende Januar 2020 ein interaktives Empfehlungssystem entwickelt, das mithilfe eines Fragebogens individualisierte und projektspezifische Empfehlungen für digitale Routinen, Ressourcen und Tools generiert. Theoretisch setzt forTEXT bei der manuellen digitalen Annotation als den traditionellen Geisteswissenschaften methodisch inhärentes Verfahren an. In diesem Sinne wurde die sechste Version des webbasierten Annotations- und Analysetools CATMA (https://catma.de) entwickelt.

Projektstartdatum: 02/01/2017

Projektstatus: laufend (Stand: Dez. 2019)

Fachliche Zuordung

Literaturwissenschaft

Projektmitarbeiter

Jan Christoph Meister; Jan Horstmann; Sandra Bläß; Christian Bruck; Marie Flüh; Janina Jacke; Marco Petris; Mareike Schumacher

Förderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Kontakt

Dr. Jan Horstmann
Universität Hamburg
Fakultät für Geisteswissenschaften
SLM I
Institut für Germanistik
Überseering 35, Postfach #15
22297 Hamburg
E-Mail: info@fortext.net

Erfahren Sie mehr unter

https://fortext.net
 

DHd-Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste [Info]. Um frühere Nachrichten an diese Liste zu sehen, besuchen Sie bitte das Archiv der Liste DHd [Link]. (Das aktuelle Archiv ist nur für die Abonnenten der Liste zugänglich.) .