Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch

Das Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch (FOLK) ist ein im Aufbau befindliches Gesprächskorpus, das die deutschsprachige mündliche Kommunikationspraxis in ihren wesentlichen Ausprägungen repräsentieren soll. Seit dem Jahr 2012 ist FOLK via Internet über die Datenbank für Gesprochenes Deutsch (DGD 2.0) erreichbar.
 
Eine vergleichbare Sammlung von Gesprächen aus unterschiedlichen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens im deutschen Sprachraum gibt es in Deutschland bisher nicht. Die Aufnahmen werden anonymisiert und mit unserem Transkriptionseditor FOLKER nach GAT-2-Konventionen transkribiert und
aligniert.
 
Die Datenbank befindet sich gegenwärtig in einer Testphase. Sie wird kontinuierlich in ihrer Funktionalität ausgebaut und in regelmäßigen Abständen um Aufnahmen erweitert. Der Aufbau eines gut stratifizierten Korpus für die wissenschaftliche Öffentlichkeit wird von Kooperationspartnern unterstützt. FOLK nimmt gerne Gesprächsdaten aus weiteren Projekten auf.

Projektinhalt

Während inzwischen verschiedene Korpora des geschriebenen Deutsch wissenschaftsöffentlich zugänglich sind, gibt es noch keine vergleichbare Sammlung des gesprochenen Deutsch. Mit dem Forschungs- und Lehrkorpus Gesprochenes Deutsch (FOLK) baut das IDS ein kontinuierlich wachsendes Korpus
auf, das Gespräche aus den unterschiedlichsten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens im deutschen Sprachraum (Arbeit, Freizeit, Bildung, Medien) via Internet zugänglich macht. Das FOLK-Korpus bietet für Forscher aus den Bereichen Gesprächsforschung, Gesprochene-Sprache-Forschung, Sozio-, Variations- und Psycholinguistik, Phonetik und Lexikologie die Möglichkeit, eine Vielzahl von wissenschaftlichen Fragestellungen an einem für alle in gleicher Weise zur Verfügung stehenden Datenmaterial replizierbar zu untersuchen. Datenzugang,  repräsentation und  auswertbarkeit sollen dabei gleichermaßen den Kriterien qualitativer wie quantitativer Forschungsansätze genügen. Zusammen mit der Entwicklung eines Taggings für gesprochene Sprache in Interaktionen werden hier ganz neue methodische Möglichkeiten im (auch komparativ zu nutzenden) Zugang und in der systematischen Erschließung großer Datenmengen erschlossen. Für viele linguistische und gesprächsanalytische Untersuchungen wird damit die Notwendigkeit entfallen, eigene Korpora zu erstellen. Kultur- und medienwissenschaftliche Untersuchungen können durch FOLK vielfältige Einblicke in die Realität der sozialen Kommunikation im Deutschland der Gegenwart gewinnen. Der germanistischen Hochschullehre und dem Unterricht im Fach DaF bietet FOLK Anschauungsbeispiele des heutigen gesprochenen Deutsch.

FOLK bietet Audio- und Videoaufzeichnungen authentischer Gespräche aus unterschiedlichsten sozialen Situationen im deutschen Sprachraum. Alle Aufnahmen werden mit dem Transkriptionseditor FOLKER (http://agd.ids-mannheim.de/folker.shtml) konform zu GAT2 (http://agd.ids-mannheim.de/gat.shtml) als Minimaltranskripte in literarischer Umschrift transkribiert. Die Transkripte werden dabei mit dem Ton aligniert, sodass zu jeder Transkriptstelle der zugehörige Audioausschnitt unmittelbar zur Verfügung steht. Jedes Gespräch verfügt über umfassende Metadaten, in denen die Gesprächsumstände und
soziodemographischen Sprecherdaten dokumentiert werden. FOLK wird der wissenschaftlichen Öffentlichkeit über die Datenbank für Gesprochenes Deutsch DGD 2.0 (http://dgd.ids-mannheim.de) zur Verfügung gestellt (derzeit im öffentlichen Beta-Test). Über die DGD können Dokumentationsdaten, Transkripte und Zusatzmaterialien zu FOLK eingesehen und über eine Volltextrecherche durchsucht werden. Erweiterungen von FOLK werden in den kommenden Jahren regelmäßig über die DGD veröffentlicht werden. FOLK ist im Archiv für Gesprochenes Deutsch (AGD) der Abteilung Pragmatik des Instituts für Deutsche Sprache (IDS), Mannheim, angesiedelt. Das IDS ist die zentrale außeruniversitäre Einrichtung zur Erforschung und Dokumentation der deutschen Sprache. Als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft wird das IDS je zur Hälfte vom Bund und dem Land Baden-Württemberg (unter Beteiligung aller Länder) finanziert. Das FOLK-Projekt wird von Thomas Schmidt geleitet. Für das Korpusmanagement sind Wilfried Schütte und Jenny Winterscheid zuständig, für die Datenbankentwicklung Joachim Gasch. Das Projekt wird zudem von anderen AGD-Mitarbeitern in technischer Hinsicht unterstützt.

Projekt-Mitarbeiter

Thomas Schmidt, Jenny Winterscheid, Wilfried Schütte, Joachim Gasch, Arnulf Deppermann

Kontakt

Thomas Schmidt
folk@ids-mannheim.de

Gefördert durch

Leibniz-Gemeinschaft

Erfahren Sie mehr unter

http://agd.ids-mannheim.de/folk.shtml

DHd-Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.