TextGrid

Das Projekt

TextGrid ist ein seit 2006 entwickeltes, aus zehn institutionellen und universitären Partnern bestehendes Verbundprojekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird (Förderkennzeichen: 01UG1203A).
TextGrid ist eines der fünf akademischen Community-Projekte, die im Rahmen des D-Grid-Verbundes mit dem D-Grid-Integrationsprojekt seit September 2005 eine nachhaltige Grid-Infrastruktur in Deutschland aufgebaut haben, um Informations- und Wissenstechnologien dezentral für die Wissenschaft nutzbar zu machen.

Digital edieren – forschen – archivieren

Der Aufbau einer virtuellen Forschungsumgebung für die Geistes- und Kulturwissenschaften reagierte auf eine zunehmende Nachfrage seitens der Humanwissenschaften nach digitalen Werkzeugen v.a. des philologischen Edierens und kollaborativen Arbeitens. Seit Sommer 2012 kann die TextGrid-Software in der verbesserten Version 2.0 kostenlos heruntergeladen werden.
Schwerpunkt der gegenwärtigen dritten Förderphase (2012-2015) ist die Etablierung eines nachhaltigen Dauerbetriebs: Software, Archiv und damit das gesamte Angebot sollen in Zusammenarbeit mit Anwendern, Fachwissenschaftlern und Fachgesellschaften auf eine langfristige Nutzerbasis gestellt werden. 

TextGrid – Virtuelle Forschungsumgebung

Die Virtuelle Forschungsumgebung TextGrid  ist optimiert für die digitale Erschließung geisteswissenschaftlicher Quellen und deren langfristige Archivierung  in einem Web-Archiv; sie unterstützt außerdem die Publikation der Daten in einem externen Portal. Dazu bietet TextGrid zwei Hauptkomponenten: Das TextGrid Laboratory (TextGrid Lab), eine Software (Tools und Dienste) zur digitalen Erschließung geisteswissenschaftlichen Quellenmaterials, unterstützt Geisteswissenschaftler im gesamten Forschungsprozess – Quellenmaterialien können dezentral und kollaborativ erstellt, bearbeitet, mit Metadaten ausgezeichnet und für die digitale und analoge Publikation vorbereitet werden. Weitere, für TextGrid optimierte Open-Source-Tools und Services können über einen ins Lab eingebundenen „Market Space“ integriert werden. Das TextGrid Repository (TextGrid Rep) ist ein öffentliches fachwissenschaftliches Langzeitarchiv. Es garantiert die langfristige Verfügbarkeit und Zugänglichkeit geisteswissenschaftlicher Forschungsdaten und Materialien, die nachhaltig, sicher und nach internationalen Standardformaten  zitierbar gespeichert, publiziert, visualisiert und durchsucht werden können.
 

Zielgruppen

a) FachwissenschaftlerInnen, die mit TextGrid Forschungsprojekte wie z. B. digitale Editionen erarbeiten.
b) EntwicklerInnen, die TextGrid-Tools und Services für eigene Vorhaben anpassen oder externe Dienste und Werkzeuge in TextGrid integrieren.
c) Forschungsprojekte und -institutionen, die Daten in TextGrid archivieren und zugänglich machen (Repository).
Die dahinterstehende Vision eines digitalen Ökosystems basiert auf der Fortentwicklung des Open-Source-Gedankens und soll einen freien Austausch von einzelnen Komponenten und spezifische Anpassungen je nach den Bedürfnissen der Fachcommunities ermöglichen.
 

Weitere Infos und Kontakt

www.textgrid.de
Online-Manual: www.textgrid.de/doku
Community:  www.textgrid.de/community
DHd-Blog (Digital Humanities im deutschsprachigen Raum): www.dhdblog.org

Generelle Fragen und Kontakt, Schulungen:

textgrid-extern(at)gwdg(dot)de

Projektleitung:
Dr. Heike Neuroth
Papendiek 14 (Raum 2.213)
37073 Göttingen
neuroth(at)sub.uni-goettingen(dot)de
 

DHd-Mailingliste

Registrieren Sie sich für die DHd-Mailingliste (Info). Das Archiv finden Sie hier.